Skandalöse Vorfälle an Mittelschule Gisingen In Bearbeitung

13.05.2019, 10:09 | Gemeldet durch: beschwerdemsgi

Unter anderem wird nicht nur an der Mittelschule Gisingen das Rauchverbotsgesetz ignoriert, sondern häufen sich auch wiederholt Mobbingattacken, welche diversen Lehrern und vor allem dem Schulleiter vorzuwerfen sind. Es wird von Seiten der Mittelschule Gisingen durch den Schulleiter jegliche Kontakte (Telefonate, E-Mail, persönliches Gespräch, etc…) zur Gänze verweigert. Anstatt einer guten Lösung der Probleme entgegenzuwirken, werden Schüler gezielt attackiert. Ausschließen aus dem Klassenverband, Bloßstellen, Aussperren aus Unterrichtsräumen, Verweigerung den Schülern den Lehrplan beizubringen, Lehrer die sich aussuchen ob sie unschuldige Schüler unterrichten wollen oder nicht, Einschüchterungen und Hetzkampagne gegen einzelne Schüler und deren Eltern. Bevorzugt wird es vom Schulleiter und einzelnen Lehrpersonen bösartige Äußerungen über Eltern zu verbreiten, Schüler so lange zu schikanieren bis diese nur noch einen Schulwechsel als Notlösung haben.
Falls jemand an der Mittelschule Gisingen selbe oder ähnliche Probleme hat, können diese sich gerne mit uns unter der E-Mail beschwerdemsgi@gmx.at in Verbindung setzten. Wir halten Ihren Namen anonym.

Finden Sie die Meldung nützlich?

-1215
+1284

45 Kommentare

  1. 13. Mai 2019
    11:03
    anonym

    Min Vorschlag wär das ma den Direktor eeeeeendlich uswechslat weil i war seal Schülerin vor langa zit an dera schual und döt isch as a Katastrophe gsi…

  2. 13. Mai 2019
    12:51
    Mobbinggegner

    Wie kann man so etwas unschuldigen Kindern an tun? Sie sind solchen Attacken ausgeliefert und können sich selber gar nicht wehren. Was geht dem Schulleiter und seiner Gefolgschaft eigentlich durch den Kopf? Mobbing hat an einer Schule nichts verloren. Schon gar nicht von Pädagogen durchgeführt zu werden. Hierfür würde es Schulungen geben. Wäre dem Schulleiter und den Lehrpersonen zu empfehlen, die das verursacht haben. So kann Schule keinen Spass machen. Wenn ich etwas bewirken könnte, würde ich den Schulleiter mit sofortiger Wirkung vom Dienst suspendieren.

  3. 13. Mai 2019
    13:01
    Petra J.

    Ich bin Mutter von 3 Kindern und alle 3 Kinder haben diese Schule besucht. Bei 3 Kindern hat man mit verschiedensten Lehrerinnen und Lehrer und mit unterschiedlichen Klassenzusammensetzungen zu tun. Bei allen 3en habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich die Lehrpersonen und der Direktor sehr für ein gutes Klima einsetzen, sehr gesprächsbereit, verständnisvoll und offen sind. Natürlich waren meine 3 Kinder nicht mit allen Lehrpersonen zufrieden, welches Kind ist das schon. Umgekehrt sind Kinder in diesem Alter ja auch nicht immer einfach.
    Böse Schikanen oder Mobbing durch Lehrer sind mir nicht bekannt. Allerdings können Kinder in diesem Alter sehr wohl untereinander sehr gemein sein. Hier muss man halt doch von zuhause aus viel Einfluss nehmen, das kann eine Schule kaum regeln. Das allgemeine Klima an dieser Schule scheint mir sehr offen, freundlich und bemüht.
    Vielleicht hängt das Verhalten des Direktors oder von Lehrern auch davon ab, wie respektvoll man bei Problemen auf sie zugeht.

  4. 13. Mai 2019
    13:05
    Anonymus

    Was sagt die Schulaufsicht dazu?

  5. 13. Mai 2019
    13:34
    beschwerdemsgi

    Der Landeshauptmann, Landesschulrätin, Landesschul & Bezirksschulinspektorinnen, die gesamte BIldungsdirektion und der Schulleiter sitzen die Probleme aus. Es wird nichts unternommen.

  6. 13. Mai 2019
    13:49
    VN Redaktion

    Guten Tag

    Die hier genannten Vorwürfe sind schwerwiegend. Ich würde deshalb darum bitten, dass sich der Melder bei mir meldet. Meine E-Mail Adresse lautet: gernot.schweigkofler@vn.at Auch andere Personen die gerne Stellung beziehen möchten, dürfen sich natürlich gerne melden.

    Weiters muss ich darauf aufmerksam machen, dass wir feststellen können, wenn unterschiedliche “Namen” für Postings verwendet werden. Ich habe eine entsprechende Nachricht aus diesem Grund wieder gelöscht. Ich bitte um Fairness und einen der schwere des Themas angemessenen Tonfall in der Diskussion.

    Beste Grüße
    Gernot Schweigkofler
    VN-Redaktion

  7. 13. Mai 2019
    15:11
    Isogwas

    hier schreibt mir jemand von der Seele, an dieser Schule ist wirklich Handlungsbedarf nötig.

  8. 13. Mai 2019
    18:25
    L

    Als ehemalige Oberauerin finde ich diese aussagen sehr unangebracht und nicht korrekt. Viele Lehrerinnen und Lehrer von der Ms Oberau kann man in keiner anderen Schule wieder finden! Viele Schülerinnen und Schüler geben heutzutage ebenfalls den Lehrpersonen nicht den Respekt den die meisten verdienen. Auch wenn es dem öfteren Komplikationen geben kann, sollte man ruhig darüber sprechen und eine normale Lösung finden.

  9. 13. Mai 2019
    19:24
    Bobo

    Die Meldung bezieht sich doch nicht auf sämtliche Lehrpersonen der Mittelschule Gisingen. Respekt im Umgang miteinander wäre nicht schlecht, aber das gilt in beiden Richtungen, unabhängig von Alter oder Titel. Ich kenne Berichte von haarsträubendem Mobbing gegen Kinder und Eltern an der Schule.

  10. 13. Mai 2019
    19:59
    beschwerdemsgi

    Lieber Herr Schweigkofler!
    Die Vorwürfe sind nicht nur schwerwiegend, sondern auch wahr. E-Mails bei selben Erfahrungen an die obige Adresse, wir leiten sie gerne weiter oder direkt an die Bildungsdirektion.
    Negativ Kommentare verschwinden zu lassen, löst das Problem nicht!!! Sg

  11. 13. Mai 2019
    20:19
    Wolfgang L.

    Guten Tag,
    unser Kind geht seit fast 3 Jahren in die Oberau. Wir haben vorher überlegt ob es besser wäre es auf das Gymnasium zu schicken weil die Oberau nicht den besten Ruf hatte. Dadurch das alle Freunde dann in die Oberau gingen wollte unser Kind auch da hin. Und ganz ehrlich gesagt hatten wir bedenken! Diese waren aber wie ich heute 100%ig bestätigen kann komplett unbegründet. Wir haben die Erfahrung gemacht das die Lehrer und Lehrerinnen sehr kompetent, freundlich und wirklich sehr hilfsbereit sind sowohl zu den Eltern wie auch zu den Kinder. Und wenn es ein Problem gab hat man immer das ruhige und anständige Gespräch suchen können und auch Unterstützung bzw. Hilfe erhalten. Ich selbst hatte auch schon mit dem Schulleiter zu tun und auch dieser war sehr nett und hilfsbereit. Ich denke es ist auch immer die Frage wie man in den Wald hineinruft so kommt es zurück! Unser Kind hat super Lehrer bzw. Lehrerinnen die sogar in Ihrer Freizeit sich 2 Stunden Zeit nimmt um mit unserem Kind ein Lernproblem zu lösen!! Wo gibt es das? Ich finde es ungerecht die gesamte Schule in ein schlechtes Licht zu stellen – das hat diese Schule definitiv nicht verdient!!!

  12. 14. Mai 2019
    07:35
    Lala

    So ein Quatsch. Ich hab selber dort ein Kind , das nächste kommt nächstes Jahr nach … Ich hab sehr viel mit dem Direktor telefoniert, der ist immer erreichbar oder ruft zurück. Das sind wieder Behauptungen…. ohne Worte. In diese Schule bin ich selbst gegangen und kann nichts schlechtes von damals und heute sagen. Im Gegenteil. Mein Kind geht jeden Tag gern in die Schule.

  13. 14. Mai 2019
    11:48
    Flocke66

    Es hat von Anfang an, niemand behauptet, dass die gesamten Lehrer nichts sind. Es gibt sogar einige sehr gute Lehrpersonen. Der Schulleiter ist derjenige, der in dem oben genannten Schreiben, sich dezediert geweigert hat, von vorherein, Gespräche zu suchen bzw. überhaupt zu führen. Hierfür ist ganz klar die Beweislage gegeben. Traurig ist, dass unschuldige, in keinster Weise auffallende Schüler, das Ganze geschehen und Treiben des Schulleiters ertragen mussten. Natürlich auch mit tatkräftiger Unterstützung einiger Lehrpersonen. Ich bin der Ansicht, dass den Schaden, den diese Schüler erhalten haben, nicht einfach so hingenommen werden kann. Selbstverständlch sind diese geschädigten Schüler auch in den Genuss gekommen, Lehrer gehabt zu haben, die sehr nett und hilfsbereit waren. Trotz allem hat der Schulleiter massive Fehler gemacht, zu denen er in keinster Weise steht oder sich gar einmal dazu äussert hat. Jeder Mensch macht Fehler, auch der Schulleiter. Er hat es lieber bevorzugt, keine Mails und Telefonate zu beantworten, von vorher vereinbarten Gesprächsterminen unentschuldigt einfach fern zu bleiben. Genau so war keine Gesprächsbasis oder eine Problemlösung vorhanden. Es ist leider traurig, aber wahr.

  14. 14. Mai 2019
    13:33
    Xy

    Sollten die Vorwürfe stimmen, wäre das wirklich tragisch. Allerdings kann ich mir das nicht wirklich vorstellen, denn ich glaube, dass sonst entsprechende Maßnahmen gegen den Direktor und die betroffenen LehrerInnen ergriffen worden wären.
    @Mobbinggegner: Es scheint, als übernähmen Sie ganz unreflektiert die Meinung des Ausgangsposts, ohne wirklich über die Vorkommnisse Bescheid zu wissen. Ich empfinde es als ausgesprochen unfair, ohne entsprechendes Wissen darüber, was wirklich passiert ist, einfach auszuteilen. Mobbing?

  15. 14. Mai 2019
    14:28
    Leo Summer

    Da ich selber seit 25 Jahren an Mittelschulen (nicht in Gisingen) unterrichte, habe ich mit Interesse diesen Artikel gelesen. Ich weiß nicht, was hier genau passiert ist und will mich gar nicht über diesen konkreten Fall äußern, beim Lesen sind bei mir allerdings einige Fragen aufgetaucht.

    Bei Fortbildungen treffe ich immer wieder Lehrpersonen und auch den Schulleiter der MS Oberau und ich hatte immer das Gefühl, dass sie sehr engagiert sind und sich sehr bemühen, einen guten Job zu machen. Sadistische Tendenzen konnte ich – zumindest als Kollege – bisher keine feststellen.
    Ehrlich gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass Schüler – einfach so – aus dem Klassenverband ausgeschlossen, gezielt attackiert, bloßgestellt und ausgesperrt werden. Man würde als Lehrperson wohl sofort Probleme mit der Schulaufsichtsbehörde bekommen. Könnte es vielleicht sein, dass hier manche Schüler/Schülerinnen und deren Eltern Grenzen-setzen mit Mobbing verwechselt haben? Meine schlimmsten Schüler regen sich auch immer auf, dass ich „immer nur sie anschaue und ermahne“.

    Als Vater kann ich mir gut vorstellen: Es ist nicht immer einfach zu akzeptieren, wenn es in der Schule nicht gut läuft. Meistens sind natürlich schon die Lehrer schuld, aber rein theoretisch: Es könnte doch auch mal so sein, dass ich selber in der Erziehung das eine oder andere versäumt habe?

    Es ist traurig, aber ich habe in meinem Bekanntenkreis auch schon erlebt, dass es manchmal einfach nicht möglich ist, mit Eltern sinnvoll zu kommunizieren. Manche brauchen einfach ein Ventil für ihre eigenen Probleme zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Schule etc. Es gäbe wirklich sinnvollere Hobbies! Irgendwann, nach vielen zermürbenden Gesprächen bricht man als Lehrer den Kontakt ab, einfach um sich selber zu schützen. Wenn die Situation derart verfahren ist, könnte ein Schulwechsel auch wirklich eine Erleichterung für alle Beteiligten bedeuten, zumindest wenn man die Sache irgendwann auch mal auf sich beruhen lassen würde.

    Wenn ich diesen Artikel lese, kann ich eigentlich nur kritische, fast bösartige Äußerungen des anonymen Autors (Autorin?) erkennen, abwertende Entgegnungen der betroffenen Lehrer suche ich bisher vergebens. Auch die E-Mail Adresse „beschwerdemsgi …“ spricht Bände. Darf man dort auch positive Erfahrungen melden oder legt man darauf keinen Wert? Jede Medaille hat ja bekanntlich zwei Seiten …

  16. 14. Mai 2019
    16:36
    Manfred S.

    Unser Sohn besucht (gerne) die MS Oberau und wir können nichts Negatives über die Schule sagen. Der Kontakt zur Schule ist immer sehr gut und professionell. Seine Lehrer sind sehr kompetent, freundlich und hilfsbereit. Wie es zu solchen “Aussagen” kommen kann ist uns schleierhaft. Wir können die MS Oberau jedenfalls nur weiterempfehlen.

  17. 14. Mai 2019
    17:55
    Mutter M.

    So ein Quatsch!
    Wir haben/hatten beide Kinder an der Mittelschule Oberau. Unser Sohn wurde am Gymnasium so massiv von einem Lehrer gemobbt, dass wir ihn aus der Schule nehmen mussten. Bei Direktor Zangerl und seinem Lehrerteam wurde er mit offenen Armen aufgenommen. Mit viel Feingefühl von den neuen Klassenlehrern gewann unser Sohn wieder an Selbstvertrauen und hatte wieder Freude am Lernen. Ohne diese positiven Erfahrungen wäre unser Sohn niemals bereit gewesen an eine weiterführende Schule zu gehen.
    Ich persönlich finde, dass man auf Grund einzelner Anschuldigungen (ohne das Vorhergegangene genau zu kennen) nicht das Recht hat, eine Schule samt Lehrpersonen dermassen in den Dreck zu ziehen!
    Allen Menschen recht getan ist nie einfach, schon gar nicht als Lehrperson.

  18. 14. Mai 2019
    18:57
    Bobo

    Die Vorwürfe richten sich offensichtlich nicht gegen alle Lehrpersonen, sondern überwiegend gegen einen Schulleiter. Zum Glück gibt es im Bezirk Feldkirch viele ausgezeichnete Lehrkräfte, deren Schule gut geführt wird. Aber schwarze Schafe gibt es überall, und viele Eltern haben Angst, sich zu beschweren, weil sie negative Konsequenzen für ihr Kind befürchten. Genau das scheint die Situation hier zu sein. Man sollte die Vorwürfe sehr ernst nehmen. Es ist unfassbar, dass die Schulaufsicht nicht eingreift.

  19. 14. Mai 2019
    21:33
    beschwerdemsgi

    Vielen Dank für die mega viele Resonanz!
    Weiterhin darf natürlich an unsere Email oder direkt an die Bildungsdirektion gschrieben werden.

  20. 15. Mai 2019
    00:21
    Anonym

    Sehr geehrte Frau ::::,
    Mutter eines (mittlerweile Ex) Schulkindes besagter NMS und Initiatorin bzw. Anlassfallgeberin dieses Themas,
    sehr geehrte MitstreiterInnen!

    Aufgrund der nun öffentlich vorgetragenen Vorwürfe sehe ich mich zu einer unmissverständlichen Rückmeldung und Stellungnahme gezwungen:

    Skandalös sind Ihre unhaltbaren Beschuldigungen sowie die unverschämten, dreisten und skrupellosen Versuche eine bestimmte Klasse zu sprengen und das Lehrerkollegium samt Direktion zu denunzieren. Ich beobachte als Elternteil eines ebenfalls diese Schule besuchenden Kindes die Vorfälle rund um ihre Attacken schon längere Zeit.
    Fakt ist lt. eigenen Beobachtungen und vielen Informationen von Eltern- und Schülerseite bzgl. Ihrer Agitationen, dass

    - Sie Personen gegeneinander aufhetzen
    - Sie Systeme spalten und manipulieren
    - Sie für notorische Unruhe in der Klasse ihres Kindes gesorgt haben
    - Sie Personen mit unhaltbaren und ungerechten, ja sogar widerlegten Anschuldigungen wiederkehrend beschuldigten und denunzierten
    - Sie in Folge dessen billigend in Kauf nahmen, dass diese Personen gesundheitliche und existentielle Schäden erlitten
    - Sie nicht an einem Dialog und auch nicht an konstruktiven, offenen, fairen, selbstkritischen Diskussionen interessiert sind/waren, so scheint es:
    - Sie wollen Aufmerksamkeit und Macht um jeden Preis
    - Sie nützen die Hilflosigkeit von manchen Eltern und die Schwächen deren Kinder zu Ihren Gunsten aus, indem sie diese als “Schützenhilfe” nutzen
    - Sie erscheinen unangemeldet mit Ihrem Anwalt zum Elternabend!!!!!
    - Nachdem dieser völlig zu Recht vom Direktor der Schule verwiesen wurde, zeigten Sie weder Mut, Haltung noch Rückgrat: Sie verließen die Schule ebenfalls. Sie haben ihre Anliegen, Meinungen, Wünsche, Kritiken NICHT GEMEINSAM mit anderen Eltern und den Klassenlehrern sowie dem Direktor geteilt und diskutiert.
    - Sie rühmten sich öffentlich, es schon zu Volksschulzeiten ihres Kindes geschafft zu haben, dass eine Klassenlehrerin die Schule verlassen hat. In diesem Ortsteil sind Sie seither zur traurigen und entbehrliche Legende geworden.
    - Sie lassen es zu, dass ihr Kind Nachrichten an mehrere Klassenkameraden mit dem Inhalt, – sinngemäß: lange müssten sie ihre Klassenlehrerin nicht mehr aushalten, denn ihre Mutter habe einen Rechtsanwalt eingeschaltet- , sendete! Mehrfach rühmte sich ihr Kind lt. den Aussagen der Klassenkameraden gegenüber diesen mit Ihrer Anwaltshilfe und drohte auch schon bei Kleinigkeiten damit.
    - Sie belästigten Personen mit überflüssigen und grenzüberschreitenden Nachrichten
    - Sie tätigen ohne ersichtliche, nachvollziehbare oder adäquate Gründe teilweise schwerwiegende Anschuldigungen gegen verschiedene Personen.

    Alle von Ihnen getätigten Anschuldigungen entbehren weitgehend jeder vernünftigen Grundlage. Leider ist sogar das Gegenteil der Fall. Die betroffene Klasse – Schüler, Eltern und Lehrer – litt unsäglich unter den Zuständen, die Sie mit Ihrem destruktiven Verhalten herbeigeführt haben. Die große Mehrheit der Schüler und Eltern der betroffenen Klasse zeigte sich mit der Arbeit der LehrerInnen und der Schule zufrieden.
    Diese Mittelschule ist sehr bemüht, allen Ansprüchen gerecht zu werden. Schüler und Eltern werden gefördert und gefordert. Ohne deren Kooperation jedoch können die besten Schulsysteme nichts ausrichten.
    Es ist erbärmlich, dass Sie sich nun – nach all den zu Recht gescheiterten Versuchen, sich im Bildungsressort von Stadt!! und Land!! (unzählige Stunden, Sitzungen, Beratungen müssen für Ihre absurden Anschuldigungen auf Kosten des Steuerzahlers und der Energie aller Beteiligten verschwendet werden) Gehör zu verschaffen – auf diese Weise an die Öffentlichkeit wenden …… und wieder Unfrieden stiften sowie Personen und Systeme diskreditieren!
    Sie benötigen keinen Anwalt, Sie bedürfen anderweitiger Unterstützung, ich wünsche Ihnen Reflexions- und Empathiefähigkeit, eine ordentliche Portion Konfliktlösungsstrategien, den Mut zur Veränderung, ein gesundes Selbstbewusstsein, die Fähigkeit und den Willen zu einer offenen und fairen Kommunikation, Ruhe, Frieden und viel viel Liebe, denn das heilt bekanntlich alle Wunden.

    In diesem Sinne alles Gute für Sie sowie Ihre geplagten Mitmenschen!
    Es grüßt Sie eine zufriedene Mutter eines zufriedenen Oberau-Kindes.

    I

  21. 15. Mai 2019
    14:27
    B

    Wir haben ein Kind in der MS Oberau seit 4 Jahren und sind voll zufrieden! Unser Kind ist eher eines von den Schwierigeren!!! Es hat bis jetzt immer Lösungen gegeben und die Lehrpersonen haben sich immer Zeit für ein Gespräch genommen! Wir können nur positives sagen!!

  22. 15. Mai 2019
    14:40
    einfach42

    Ich bin Schüler an der MS Oberau.
    Die Lehrpersonen befolgen das Rauchverbot sehr wohl!
    Das Rauchverbot gilt nur für Schulgebäude und Schulgelände. Die Lehrpersonen (nur diese wo rauchen), rauchen auf dem Gehweg NEBEN dem Schulgelände, also KEINE Missachtung des Rauchverbotgesetzes.
    Es wurden nicht alle Schüler aus den Klassen oder vom Unterricht ausgeschlossen, bis auf drei Schüler (ich nenne keine Namen).
    Man sagte nur, dass es nicht möglich sei, diese Schüler weiter zu unterrichten. Es ist nicht Okey, dass die Eltern dieser Schüler in die Schule kommen und vor den anderen Schülern (die dieses Thema nicht betrifft) mit den Lehrpersonen sich lautstark streiten, sodass es auf der ganzen Etage zu hören war. Auch der Unterricht konnte dadurch nicht fortgesetzt werden. Auf eine meiner Klassenkameradinnen hat eine dieser drei Mütter auf sie so eingeredet, dass sie anfing fürchterlich zu weinen und sich lange danach noch immer nicht erholt hatte.
    Einschüchterungen und Hetzkampagnen von unseren Lehpersonen habe ich nicht mitbekommen, da es NIE welche gegeben hat, bis heute nicht. Der Schulleiter der MS Oberau und die Lehrpersonen haben NIE irgendwelche bösartigen Äusserungen über Eltern verbreitet. Die angesprochenen Lehpersonen haben auch NIE irgendwelche Schüler schickaniert und erst recht nicht so weit, dass sie deshalb freiwillig die Schule wechseln wollten. Und ich kann das mit gutem Gewissen sagen. Ich bin ja schließlich Schüler an dieser Schule.
    Unser KV hat mittlerweile eine sehr schwere Zeit, auch durch eine sehr schlimme Krankheit. Noch dazu muss sie sich unter anderem solche (Entschuldigen Sie meinen Ausdruck) DUMMEN Diskusionen anhören und mitverfolgen. Nur wegen ein paar Mütter, die sich langweilen und etwas in Gang setzen, das den meisten Schülern unserer Klasse einfach mitlerweile auf die NERVEN geht. Ich bin zwar erst 14 Jahre alt, aber ich glaube, dass es einigen von euch, die diesen Arikel lesen, genau so geht.

  23. 15. Mai 2019
    16:29
    Peter Mafai

    Traurig was sie schreiben… haha

  24. 15. Mai 2019
    16:35
    BonceMC

    Ich hätte eine Frage… haben sie möglicher weiße schonmal darüber nachgedacht,dass evl. Sie das problem sind?. Mfg.

  25. 15. Mai 2019
    16:49
    Eine entsetzte Leserin

    Eine bodenlose Frechheit, was da abgeht…. Aber es ist natürlich immer leichter andere zu beschuldigen. Lehrer UND der Direktor setzen sich tagtäglich FÜR Ihre Schüler und deren Familien ein. Und das ist der Dank…. Vielleicht sollten sich mal die Eltern zusammensetzen, die auch Positives zu sagen wissen….. Und das dann preisgeben….. Gott sei Dank haben das hier schon einige gemacht… Seid mutig, auch wenn es oft schwerer ist zu loben als zu schimpfen!

  26. 15. Mai 2019
    17:52
    mischiii

    @einfach42 niemand hat auf eine schülerin igredat sie hat oa person andauernd beleidigt übers internet bis denn die mama ko isch und era gset hat das as num so goht das se jeden blöd aredat also heb di drus man

  27. 15. Mai 2019
    19:18
    Nemo

    An „einfach42“: es wurde und wird sehr wohl an der Schule von Lehrpersonen und Schulleiter geraucht. Es liegen schriftliche Bestätigungen der Stadt und der Bildungsdirektion vor. Letzte Beobachtung heute um 12:45 Uhr vor dem Nebeneingang, neben dem Verbotsschild, zusammen mit einer Lehrerin (Name bekannt). Leider wiederholst du nur Behauptungen, die nicht den Tatsachen entsprechen. Auch wenn du die Schule besuchst, heißt das nicht, dass du recht hast.

  28. 15. Mai 2019
    19:19
    Anonym

    So wie ich das lese, terrorisieren drei Mütter den Direktor und gewisse Lehrpersonen. Eine Schule hat doch das Land Vorarlberg als Arbeitgeber, ist da niemand im Stande dieser Schule den Rücken zu stärken. Ich glaube unsere Politiker interessiert nur das Gehalt und nicht wie es den Arbeitnehmer geht. Ich hoffe nur das unser Land da nicht länger mit geschlossenen Augen zuschaut. Ein Direktor und Lehrer sind ja auch nur Menschen denen die Hände gebunden sind, weil ihre Vorgesetzten dies nicht interessiert.
    Wünsche mir für diese Schule eine Hilfe.

  29. 15. Mai 2019
    19:57
    Johann Fröhlich

    An „Anonym“ (vermutlich Lehrerin an der Schule ? I ?): auch wenn Sie viel schreiben, wiederholen Sie offenbar nur die vom Schulleiter intern verbreitete Sichtweise. Wissen Sie denn, worum es eigentlich sonst noch geht? Tatsache scheint auf jeden Fall zu sein, dass einige wenige Lehrpersonen und der Schulleiter sich danebenbenommen und mit inakzeptablen Maßnahmen reagiert haben, weil jemand gewagt hatte, sich zu beschweren. Ein kommunikationsunwilliger Schulleiter hat dann am Ende offenbar dafür gesorgt, dass 3 unschuldige Kinder die Schule verlassen mussten, ohne dass er die Eltern informiert oder überhaupt eine Begründung geliefert hat. Im Übrigen sind Ihre Kommentare an der Grenze zur Beleidigung. Schade, Sie könnten es besser wissen!

  30. 15. Mai 2019
    20:08
    anonym

    Mein Kind ist unmittelbar von dieser unglaublichen Geschichte betroffen. Ja, wir haben auch sehr gelitten unter dieser Unruhe die von diesen drei Eltern verbreitet wurde. Sogar die Leistungen meines Kindes sind in Mitleidenschaft gezogen worden, da vor allem die KV dermaßen traktiert wurde, dass sich diese nicht mehr darüber hinaus sah, weiter ihrer Arbeit nachzugehen. Vor allem weil diese Eltern nicht fähig waren, die Probleme offen zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen. Die „Lösung“ (??) war, dass ein Rechtsanwalt zugezogen wurde und dann auch noch mit zum Elternabend gebracht wurde. Ich frage mich, was in den Köpfen dieser Eltern vorgeht und vor allem frage ich mich, wie solche Eltern es schaffen wollen, vernünftige, reflektierte und „anständige“ Menschen aus ihren Kindern zu machen. Ich bezweifle sehr, dass sie Erfolg haben werden! Das was diese Eltern betreiben ist „Rufschädigung“ auf hohem Niveau und sollte meines Erachtens schnellstens unterbunden werden.
    Wie schon vorgeschlagen sollte den Familien so schnell wie möglich Hilfe und Unterstützung geboten werden. Allerdings nicht von einem Anwalt!

  31. 15. Mai 2019
    21:37
    Flocke66

    Wenn es dich nicht mehr kümmert, was andere von dir denken, dann hast du die höchste Stufe der Freiheit erreicht…….

  32. 16. Mai 2019
    07:02
    Wolke

    @ Anonym, sie sollten sich bewusst sein, dass ihre Äußerungen derart inakzeptabel sind und in diesem Forum nichts verloren haben. Suchen Sie sich bitte einen Gesprächspartner um sich auszutauschen. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten.

  33. 16. Mai 2019
    15:03
    Papa

    Siehe vol.at!
    Feigheit und Frechheit siegt??
    Alles auf dem Rücken Eurer Kinder, nur um das eigene Ego zu befriedigen! Denkt an Eure weiteren Kinder, denn auch Sie haben ein Recht Schulen in Feldkirch ohne Vorurteile wegen Ihrer Eltern zu besuchen!

  34. 16. Mai 2019
    20:41
    Helga Feirer

    In der Wut verliert der Mensch seine Intelligenz dalei lama

  35. 16. Mai 2019
    22:06
    eine Schülermutter

    So, wie es beim Lesen dieser Kommentare scheint, sind die Zünsler und Brandstifter nicht nur in der Politik im Vormarsch, sonder auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen.

    Dass der Lehrberuf heute kein einfacher ist, ist allen bekannt. Dass man aber neben all den Herausforderungen des Schulalltags sich noch mit so ignoranten Eltern herumstreiten muss, anstatt die Energie in die bestmögliche Betreuung ihrer Kinder zu investieren, macht mich wütend und traurig zugleich. Nicht nur, dass sie damit das Schulklima vergiften, sie bewirken damit auch, dass nicht nur ihre eigenen Kinder darunter leiden, sondern eine ganze Klasse in Mitleidenschaft gezogen wird. Ich bin froh, dass meine Kinder nie Mitschüler mit solchen Helikoptermüttern hatten.
    …und ich bin froh, dass sich so viele Eltern gemeldet haben, die mit der Schule zufrieden sind und deren Kinder gerne in diese Schule gehen.
    Seien wir uns ehrlich: Wir können und dürfen unseren Kindern auch nicht immer alle Stolpersteine aus dem Weg räumen, sie wachsen daran, es selber zu probieren.

  36. 17. Mai 2019
    12:47
    Ehrlichkeit währt am Besten

    @Papa
    Warum Feigheit???? Es gibt noch Eltern, die die Eier haben, sich zu wehren. Sie scheinen von dem gesamten Fall nur das erzählte Bild des Schulleiters zu kennen. Feig ist der Schulleiter, der ohne Entschuldigung nicht zum runden Tisch erschienen ist. Vielleicht wäre es besser sich zuerst die andere Seite vollständig anzuhören, so wie ich das gemacht hat. Genau so hat sich auch mein Bild geändert.

  37. 17. Mai 2019
    14:31
    Maria.r

    Ihr wisst seiner nicht mal was in dieser Oberau abgeht. Endlich mal jemand der sich traut und einsetzt ich finde das super was ich von euch Mütter im vol.at gesehen habe

  38. 17. Mai 2019
    14:52
    dannbleibichauchanonym

    Ich gehe öfters in dieser Schule ein und aus und war schon in so manchen Klassen.
    Die Lehrer pflegen einen sehr wertschätzenden Umgang mit den Schülern und sind offensichtlich nicht voreingenommen. Ein höflicher Umgangston ist Voraussetzung und wird auch eingefordert, das ist richtig und notwendig. Eine herabwürdigende Ausdrucksweise wird von den Lehrern nicht gepflegt, obwohl umgekehrt die Grenzen nicht immer eingehalten werden. Da ich schon an mehreren Schulen zu Gast war kann ich sagen, dass der Direktor, die Lehrer und auch die Schüler einen sehr tollen Umgang miteinander pflegen. Auch die Eltern, die ich an dieser Schule getroffen habe, haben durchwegs positiv über das Lehrpersonal geredet.

    Eine solche Art der Veröffentlichung wie es durch die Beschwerdeführerin (offensichtlich Frau R und ihren Mitstreiterinnen K) betrieben wird ist aus meiner Sicht nicht korrekt und entspricht nicht einem wertschätzenden Umgangston. Die Anonymität hinter welcher sich Personen hier verstecken können und gleichzeitig Angriffe gegen bestimmte Personen führen entspricht nicht meinem Verständnis von Konfliktbewältigung auf Augenhöhe.

    Allenfalls wäre zu bedenken, dass Beleidigungen eines Lehrers (diese haben den Status eines Beamten) strafrechtlich nicht unbedenklich sein kann. Ebenfalls gibt es im Strafgesetzbuch den Paragraphen 107c (Landläufig als Cybermobbigparagraph bekannt).

    Auszug aus dem Rechtsinformationssystem des Bundes.
    (www.ris.bka.gv.at)

    Fortgesetzte Belästigung im Wege einer Telekommunikation oder eines Computersystems

    § 107c. (1) Wer im Wege einer Telekommunikation oder unter Verwendung eines Computersystems in einer Weise, die geeignet ist, eine Person in ihrer Lebensführung unzumutbar zu beeinträchtigen, eine längere Zeit hindurch fortgesetzt
    1.
    eine Person für eine größere Zahl von Menschen wahrnehmbar an der Ehre verletzt oder
    2.
    Tatsachen oder Bildaufnahmen des höchstpersönlichen Lebensbereiches einer Person ohne deren Zustimmung für eine größere Zahl von Menschen wahrnehmbar macht,
    ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen zu bestrafen.
    (2) Hat die Tat den Selbstmord oder einen Selbstmordversuch der im Sinn des Abs. 1 verletzten Person zu Folge, so ist der Täter mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

    Ich bedanke mich bei allen für die Zeit die das lesen meines Beitrag verursacht hat.

  39. 17. Mai 2019
    15:17
    Nemo

    Hier hat offenbar jemand einen Fernkurs in Jurisprudenz belegt

  40. 17. Mai 2019
    18:39
    papa

    Zu diversen Berichtserstattung bei vol.at

    Anwalt bei Elternsprechtag ?
    Das stimmt überhaupt nicht!!
    Die 3 Frauen (inzw. nur noch 2) waren mit Ihrem Anwalt beim Klassenforum,
    ist schon ein Unterschied oder.
    Vor allem war der Auftritt gegenüber den Lehrpersonen und Anwesenden Eltern
    sehr Grenzwertig.
    Die besagten 3 Mütter hatten dann auch nicht den Anstand, den fast vollzählig anwesenden und zufriedenen Eltern Ihre Sachlage zu schildern.
    Die teilweisen unter der Gürtellinie geschriebenen Kommentare von Personen die überhaupt keinen Bezug zu dieser leider sehr traurigen Tatsache haben,
    kann man gerne verzichten!
    Kein Lehrer der Schule, sondern ein betroffenes und beim Klassenforum anwesendes Elternteil !
    Bezüglich der Klassenkasse möchte ich schon feststellen, dass auch sicherlich andere Eltern die Finanzgebarung der Klassenkasse beobachtet haben.
    Interessanterweise kamen beim Klassenforum keine Fragen oder Beschwerden von den anwesenden Eltern zu diesem Thema!
    Eine Klassenkasse wurde aus diesem Grund verständlicherweise von den Lehrpersonen nicht mehr geführt.
    Auch ich würde mich nicht als Dieb hinstellen lassen.
    Wieso haben Beschwerdeführer keine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gemacht?
    Vielleicht haben sie keine Beweise!
    Zum Abschluss möchte ich noch festhalten dass die beschuldigten Lehrpersonen sicher schon mehrere Klassen gut durch 4 Jahre MS-Oberau gebracht haben.
    Auch Lehrer und Direktoren sind nicht ohne Fehler, genauso die Kinder und deren Eltern.

  41. 17. Mai 2019
    19:28
    Anonym

    Nachdem Sie sich mit ihrer Identität nun öffentlich geoutet haben….
    sehr geehrte Frau Rigo,
    sehr geehrte Frau Köck!

    ….und aus meiner Sicht somit klar die Grenze aller Grenzen überschritten wurde, indem Sie es gewagt haben, vor einem Leser- und Seherpublikum von -geschätzt – ca. 200.000 Köpfen im Sozialraum Vorarlberg mit unwahren Angaben, Beschuldigungen und Vorwürfen ganz konkrete Personen zu denunzieren, darunter eine junge, engagierte, mittlerweile lebensgefährlich erkrankte Lehrerin, danke ich meinem Vorredner “dannbleibichauchanonym” für die juristische Aufklärung.

    Denn auch ich bin der Meinung, dass Sie sich bereits im strafrechtlich relevanten Bereich befinden. Nicht nur, dass Sie selbst das Mobbing gegen die Lehrerin und die Schule über Monate/Jahre hinweg betrieben haben (siehe Beitrag vom 15.05 um 00:21), jetzt auch noch Rufmord, Verleumdung, Verhetzung und in Anbetracht dessen, dass eine schwere Erkrankung in einer Rufmordsituation noch schwerwiegender werden kann, vielleicht sogar Körperverletzung?? zu betreiben, macht schlicht sprachlos.

    Ich fordere Sie auf, dass Sie ihre Anschuldigungen öffentlich zurücknehmen und sich entschuldigen!

    Weiters werde ich gemeinsam mit anderen Eltern der Bildungs- sowie Rechtsabteilung des Landes Vorarlberg für Stellungnahmen und Aussagen persönlich zur Verfügung stehen.
    Neben den zu Unrecht geschädigten (Lehr)Personen möchte ich Sie auch noch auf all die Kinder der gesamten Schule – insbesondere natürlich die betroffene Klasse – aufmerksam machen, die ebenfalls massiv Leidtragende sind. Im Übrigen wird die junge Lehrerin von ihren Schülern schmerzlich vermisst.

    And by the way …. frage ich mich nach ihrem Interviewauftritt, ob es klug wäre, die Kinder- und Jugendhilfe um Abklärung einer Kindeswohlgefährdung zu bitten, nachdem ihre Kinder ihren Angaben zufolge psychologische Betreuung benötigen und nun doch immer klarer wird, dass die Schule die Ursache hierfür nicht sein kann?

    Es grüßt Sie wieder die zufriedene Mutter eines zufriedenen Oberau-Kindes, dieses Mal jedoch in Gefolgschaft von etlichen weiteren zufriedenen Müttern und Vätern :-)

    Nachdem Sie sich als Person nun senun selbst öffentlich gemacht

  42. 18. Mai 2019
    09:15
    N.N.

    Oh wie schrecklich! So lobe ich mir die Zeiten, als den Eltern zwei Lehrersprechertermine zur Verfügung standen! Bei gut erzogenen Schülern war nicht einmal ein Termin notwendig. Ob Lehrer rauchten oder nicht, war meinen intelligenten Eltern nicht wichtig, so lange dies nicht im Klassenzimmer oder im direkten Kontakt geschah! Zu unserer Zeit musste auch kein Polizist wegen jedem einzelnen Schüler auf dem Zebrastreifen den Verkehr aufhalten, nur weil ca. 60% der Mütter ihre Kinder mit dem PW direkt vor die Türe der Schule bringen und abholen. Auch die Zufahrt zur Oberau gehört unter der Woche gesperrt! Erzieht eure Kinder zu anständigen Menschen zu Hause, dann bleiben viele Probleme für euch und vor allem für die Lehrer erspart. Ich kenne keine einzige Lehrpersonal in der Oberau, die ihren Beruf nicht korrekt ausübt und bewundere jede einzelne Lehrperson, dass sie bei der heutigen teilweisen Respektlosigkeit der Eltern nicht das Handtuch werfen! Nehmt euch Privatlehrer, zahlt kräftig dafür und haltet euch mit eurer Respektlosigkeit zurück!

  43. 19. Mai 2019
    11:45
    Lara.m

    Wenn ich solche Kommentare sehe da fängt ich an zu lachen manche Leute wissen gar nicht was sie schreiben.ich habe auch schon so viel in dieser schule mitbekommen und es sind nicht alle heilig.

  44. 21. Mai 2019
    10:45
    VN Redaktion

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Die Diskussion hier zeigt, dass es wohl keine einfache Lösung für dieses Thema geben wird. Hier stehen sich zwei Seiten gegenüber, aufeinander zugegangen wird nicht. Der Rechtsweg wurde ja auch bereits eingeschlagen. Von Seiten der Vorarlberger Nachrichten werden wir abwarten, was rechtlich geschieht. Ich möchte aber alle Seiten bitten gegenseitige Drohungen einzustellen und die Diskussion, soweit sie hier weitergeführt wird, sachlich zu führen.

    Ihre VN-Redaktion

  45. 21. Mai 2019
    23:04
    Eine 14 Jährige wütende Schülerin…

    Ich bin selbst schülerin dort und würde nie ein Kind dorthin schicken solang sich das nicht bessert in meiner Klasse werde ich angemotzt bloßgestellt und meine Mitschüler auch zwei meiner Mitschülerinnen wurden indirrekt als Huren beleidigt und die Lehrer ziehen die Schüler runter von wegen du bringst es zu nichts, aus dir wird nichts und Teenager in der Pupertät nehmen sich sowas zu Herzen und sie bekommen selbstzweifel wegen den Lehrern. Ich habe mitbekommen wie eine Lehrerin eine Schülerin angeschrien hat und sie schon geweint hat aber die Lehrerin hat sie weiter angemotzt. Ich und meine Mutter mussten mal mitmachen wie der Direktor über mich und meine mom erzählte dass meine mom nicht für mich da ist und ich deshalb einen 5er habe das ist eine harte Unterstellung. Wir Schüler sollen Respekt ihnen gegenüber zeigen aber sie uns nicht?! Nein sicher nicht GLEICHBERECHTIGUNG für alle auch wenn wir Kinder sind dürfen wir uns nicht so behandeln lassen. TRAURIG



Jetzt App herunterladen