Sinnloser Schienenersatzverkehr Nicht begonnen

28.09.2017, 10:40

Für die nächsten Wochen hängen im Vorarlberger Unterland Plakate, daß wegen Gleisarbeiten zwischen Dornbirn und Wolfurt einzelne zwischentaktzüge zwischen Bregenz und Dornbirn nicht fahren. Stattdessen hat die ÖBB einen Schienenersatzverkehr organisiert. Doch diese Busse werden oft von den nächsten Zügen unterwegs überholt und fahren teils die Bahnhöfe nicht an (Schwarzach, Haselstauden). Wieso werden solche sinnlosen Dinge organisiert??

Finden Sie die Meldung nützlich?

-3
+7

Ein Kommentar

  1. 01. Oktober 2017
    05:01
    Toni

    Ich muss schon sagen, der Schienenersatz ist die größte Steuergeldvernichtungsaktion der ÖBB. Denn die ÖBB organiert diesen meist nur noch dann, wenn er komplett übrig ist oder übertreibt masslos. Bei der Streckensperre Feldkirch-Buchs im Frühjahr wurde gleich für 30 bis 40 Fahrgäste 6 Busse organisiert und eingeteilt, so fuhren alle 2 Stunden 5 Busse leer von Feldkirch in die Schweiz und in der selben Zeit fuhren auch wieder 5 Busse leer von der Schweiz nach Feldkirch. Wenn die ÖBB-Manager ihre Managementfehler selbst bezahlen müssten, dann wären sie längst Pleite, aber mit Steuergeld rauszuwerfen, da haben sie kein Problem, das holt man einfach, auch wenn eigentlich keines da ist. Das ist eben die berühmte Schuldenpolitik der SPÖ und ÖBB.



Jetzt App herunterladen