Hundemeute im Naturschutzgebiet Nicht begonnen

L41, 6850 Dornbirn, Österreich (47.44772769999999,9.700134899999966)
16.06.2018, 09:22

Ständig sind dort Gassigeher mit bis zu 10 unangeleinten Hunden unterwegs! Und das im Naturschutzgebiet!
Ich habe schon öfter das Auto “Ländle Gassi” dort stehen gesehen.
!

Finden Sie die Meldung nützlich?

-17
+4

11 Kommentare

  1. 16. Juni 2018
    13:21
    Kawesohoe

    Dann würde ich diese Person ansprechen. Vielleicht macht sogar die Zeitung VN einmal ein Bericht darüber.

  2. 16. Juni 2018
    21:27
    spion 123

    und was machst du im Naturschutzgebiet?

  3. 17. Juni 2018
    11:23
    Selber Hundebesitzer der kein Verständnis hat!

    Ansprechen und wenn die Leute uneinsichtig sind, was oft der Fall ist, einfach die Stadtpolizei anrufen. Die kommen dann und strafen auch ab. Wer sich im Naturschutzgebiet aufhalten will, hat sich an Regeln zu halten! Und dazu gehört auch die Leinenpflicht. Wem das zu viel ist kann woanders seine Runden ziehen!

  4. 17. Juni 2018
    21:13
    Naturschützer

    Das Problem ist aber, beim Ansprechen wird man erkannt. Da kann man nicht anonym herumschimpfen, so wie hier im Internet.

  5. 18. Juni 2018
    09:21
    S.Anika

    Ich finds halt echt traurig mittlerweile :/
    Man wird überall vertrieben mit den Hunden….
    Und wenn man endlich eine Strecke gefunden hat wo der Hund noch rennen darf, kommen sofort die Bauern und regen sich auf…
    Dornbirn ist ein trauriges Beispiel für Hundefreundlichkeit geworden :(

  6. 18. Juni 2018
    10:27
    Claudia

    Und jetzt? Solange die hunde am weg/wasser sind und nicht jagen – wo is das Problem?

  7. 18. Juni 2018
    10:57
    Melli

    Wo genau meinst du? Ich denk, wär des wirklich Naturschutzgebiet hätte man sie scho lange vertrieben

  8. 18. Juni 2018
    14:38
    Klaus F.

    Ich denke das Leute die mit so grossen hundegruppen laufen gehen, genau wissen was sie tun und da sicher struktur dahinter steckt, sonst würde man diese bestimmt nicht frei rennen lassen, vorallem wenn dies anständige Hunde sind die niemand belästigen sondern nur den weg und das Wasser benutzen, nicht buddeln usw. ist das doch kein Problem finde ich. Es steht den Hunden lt Tierschutz zu sich frei zu bewegen. Es ist halt auch wichtig das man den Vierbeinern auch ihren freilauf gönnt, weil ich denke bekommen dies die Hunde zuwenig haben wir sicher sehr viele frustrierte, nicht ausgelastet und unzufriedene Vierbeinern, und es langt wenn das vielfach der Mensch schon darstellt :-) in am naturschutzgebiet würde ein miteinander sehr gut funktioniert..

  9. 19. Juni 2018
    19:46
    Gunnar

    Wenn die Leine vorgeschrieben ist, dann ist diese auch anzulegen! Wegen so uneinsichtigen Hundehaltern wie es viele gibt, muss man sich nicht wundern, wenn sich die Beschwerden häufen und alles immer strenger reglementiert und sanktioniert wird! Haltet euch an die Regeln, dann haben alle was davon auch mein Hund!

  10. 21. Juni 2018
    09:42
    Tinkerbell

    Stimme Gunnar zu…
    Immer das “der tut ja nix” und “ist ja nur”. Regel ist Regel.. im Straßenverkehr muss ich mich auch dran halten.

  11. 07. Juli 2018
    13:34
    mariam J.

    Betonierte Fahrradwege für Radfahrer im Naturschutzgebiet, wie von einigen Landespolitikern “schlau” vorgeschlagen sind auch nicht gerade like., … nur so am Rande.
    Was die Hunde betrifft, muss ich S. Anika schon recht geben, dass Dornbirn mehr als hundefeindlich gesinnt ist, aber die Steuern sehr wohl nimmt, was sich natürlich nicht auf das Naturschutzgebiet auswirken sollte.
    Vielleicht sollten alle Hundebesitzer Dornbirns sich einmal zusammenschließen und der Dornbirner Regierung ihren Standpunkt kundtun, denn sonst passiert ja nichts.



Jetzt App herunterladen