Fussgängerzone????? Nicht begonnen

Marktstrasse , 6850 Dornbirn, Österreich (47.410308,9.742192)
09.10.2017, 20:01 | Gemeldet durch: sabine.klepp

der fahrradverkehr in der fussgängerzone in dornbirn hat in letzter zeit immer mehr zugenommen!!! bitte hier dringend eine lösung finden! zum teil ist es für fussgänger und vor allem kinder sehr gefährlich, wenn die radfahrer recht schnell durch die belebte “fussgängerzone” rasen!!!

Finden Sie die Meldung nützlich?

-5
+30

18 Kommentare

  1. 09. Oktober 2017
    21:23
    Rechtschreibung

    Großbuchstaben sind nicht gefährlich also benutzen Sie sie auch!

  2. 09. Oktober 2017
    23:11
    heinzelpuck

    Rechtschreibung hin oder her…

    Eine Fußgängerzone ist grundsätzlich dem Fußgängerverkehr vorbehalten. Das Schieben eines Fahrrades ist immer erlaubt. Für einzelne Fußgängerzonen oder Abschnitte kann aber die Erlaubnis verordnet werden (durch eine Zusatztafel erkennbar), dass sie dauernd oder zu bestimmten Zeiten mit Fahrrädern in Schrittgeschwindigkeit befahren werden darf (Schrittgeschwindigkeit ist nicht eindeutig definiert, aber langsamer als 5-10 km/h).
    In Fußgängerzonen dürfen Radfahrende nebeneinander fahren, wenn das Befahren der Fußgängerzone mit Fahrrädern erlaubt ist.

  3. 10. Oktober 2017
    09:09
    irmgard

    Dornbirns Fußgängerzone ist eine Fahrräderrennstrecke.
    Die Radfahrer rasen an einem links und rechts, vorn e und hinten vorbei, wie es ihnen passt und vor allem in großem Tempo.
    Vom Genuss einer “Fußgängerzone” kann hier nicht die Rede sein.
    Aber gegen die Gesetzüberschreitungen, die die Radfahrer in Dornbirn tag für Tag begehen, wird einfach nicht eingeschritten, vor allem das Radfahren auf den Gehsteigen.
    Radfahrer sind in Dornbirn immer noch die” heilige Kuh.”

  4. 10. Oktober 2017
    20:49
    Dorabirar

    Bin täglich in der Dornbirner Fußgängerzone unterwegs und hatte noch nie ein Problem mit den zahlreichen Radfahrern. Mir sind auch keine Unfälle bekannt. In einer Fußgängerzone haben natürlich Fußgänger Vorrang. Daran halten sich fast alle Radfahrer. Schwarze Schafe gibts immer, egal ob bei Autofahrern, Radfahrern oder Fußgängern. Zusätzliche Verbote bringen hier aber garnichts, es gibt wichtigere Themen.

  5. 11. Oktober 2017
    11:06
    gerald

    Strafen würde sehr wohl etwas bringen und vor allem einmal mehr Sicherheit für die Fußgänger.
    Habe den täglichen “Überlebenskampf” als Fußgänger am Gehsteig. Hier muss man einmal Klartext schaffen.

  6. 11. Oktober 2017
    13:39
    xxx xxx

    Wie wärs mit dem guten alten Miteinander statt Gegeneinander? Als Fußgänger halt ein bischen weniger träumen und unvermittelte Richtungsänderungen unterlassen und als Radfahrer halt genug Abstand und etwas langsamer und alle können glücklich und zufrieden coexistieren.
    Sollte die Zone doch mal wirklich überlaufen sein dann halt den Drahtesel wirklich schieben aber das ist bis auf diverse Veranstaltungen eigentlich nie der Fall

  7. 11. Oktober 2017
    14:52
    Miteinander

    Bin auch gegen Strafen. Dem Beitrag von xxx xxx kann ich nur zustimmen.

  8. 11. Oktober 2017
    17:04
    Richard

    Beim Miteinander ist der Fußgänger immer der, der verdrängt wird oder fasst angefahren wird. Wenn man nicht mal mehr in Ruhe auf dem GEHsteig spazieren kann, ohne dass man fast überfahren wird oder bedrängt , hört sich der Spaß auf
    Von Flanieren in der Fußgängerzone ganz zu schweigen.Es ist eben kein Fahrsteig und da müsste hart durchgegriffen werden.

  9. 11. Oktober 2017
    17:09
    Kein Miteinander

    Verkehrsregeln sind da um befolgt zu werden. oder halten sie es auch mit dem Miteinander, wenn ein Auto bei rot über die Ampel
    fährt, oder gegen ein Einbahnstraße?

  10. 11. Oktober 2017
    22:37
    Tom

    Ich bin ständig in der Dornbirner Innenstadt unterwegs, mit dem Fahrrad und auch zu Fuß. Bisher gabs noch nie Schwierigkeiten. Und Unfallberichte liest man auch nie. Früher ging der Hauptverkehr durch die Dornbirner Innenstadt, heute regt man sich wegen Radfahrern auf.

  11. 12. Oktober 2017
    08:19
    immer noch

    Radfahrer kennen keine regeln, oder wollen sie nicht kennen.
    Letzte Woche wurde ich fast von einem von hinten herbeirasenden Radfahrer in der “Fußgängerzone” gestreift. Aber der ist ja immer der Stärkere.

  12. 12. Oktober 2017
    20:03
    nicht immer

    Mehrmals wöchentlich am Marktplatz zu Fuß unterwegs, hab noch nie Schwierigkeiten mit Radlern gehabt. Unfallberichte hab ich auch noch nie welche gelesen.

  13. 13. Oktober 2017
    04:38
    Benny b

    @immer noch
    >fast von einem … herbeirasendem Radfahrer gestreift<
    Was verstehen sie unter „fast gestreift“ oder wollten sie etwas anderes schreiben?

  14. 13. Oktober 2017
    09:30
    gernot

    Auch ich bin schon ein paar mal fast von Radfahrern angefahren worden.
    Letztes Jahr habe ich gesehen , wie ein Kleinkind ( ca. 2 Jahre),, dass mitten in der Fußgängerzone lief, von einem rasenden Radfahrer umgestoßen wurde. Der keifte die erschrockene Mutter und das weinende Kleinkind an und setzte dann seine Fahrt fort.
    Bin daher für Kennzeichen für Radfahrer, damit man diese auch bei solchen Delikten wieder findet.

  15. 13. Oktober 2017
    20:17
    Tja

    Lauter “fast angefahrene” hier unterwegs ;-) Und zu der Story vom Vorschreiber gernot: Wenn ein Kleinkind von einem “rasenden Radfahrer” umgestoßen wird, gibt es definitiv Verletzte. Interessant, dass man nie etwas davon gehört oder gelesen hat…

  16. 14. Oktober 2017
    10:21
    was nun

    Was soll man denn tun, wenn der Radfahrer wegfährt?
    Anzeige an Unbekannt? Schade um die Zeit.
    Es muss erst wirklich was Schlimmes passieren, bis sich die Stadt bequemt, hier einmal einzuschreiten.

  17. 14. Oktober 2017
    11:21
    Marktplätzler

    Bin auch der Meinung, dass der Begegnungsraum Fußgänger-Radfahrer am Marktplatz super funktioniert. Ein paar schwarze Schafe gibts immer, egal ob bei Radfahrern oder Autofahrern usw.

  18. 16. Oktober 2017
    08:35
    what

    im Dornbirner Gemeindeblatt wöchentlich zu lesen-
    DER GEHSTEIG GEHÖRT DEN FUSSGÄNGERN-
    Parkende Autos und Radfahrer haben am Gehsteig nichts zu
    suchen.
    Aber vielleicht sind Radfahrer nicht fähig den Inhalt des Textes sinngemäß zu erfassen.



Jetzt App herunterladen