7er Bus In Bearbeitung

07.07.2019, 11:54

zum leidigen Thema Letze.

Ich bin Anrainer. Wir haben sehr lange versucht als Familie mit nur einem Auto auszukommen. Doch dieses Büssle ist einfach nicht nutzbar für Menschen die zur Arbeit pendeln oder pünktlich Termine wahrnehmen müssen.

Es hat ständig Verspätung und fährt dazu noch nur jede Stunde in eine Richtung (nur 1x zum Bahnhof)

Mit der neuen Ampel wird der Bus vielleicht pünktlicher. Davon profitieren jetzt die Pensionisten sie kommen 5 min früher in der Stadt an. Bravo.

Wie wäre es wenn man die Öffis in dieser Gegend einmal massiv fördert?
viertel Stundentakt in die Stadt und zum Bahnhof von dort angemessene Busverbindungen nach FL Schweiz.

Versetzt euch doch einfach einmal in die Leute die da oben wohnen, seht ihr die vielen neuen Häuser nicht?
Jede Familie braucht 2 Autos.
Die Anrainer selbst verursachen schon ein großes Verkehrsaufkommen.

Danke!

Finden Sie die Meldung nützlich?

-7
+4

Ein Kommentar

  1. 11. Juli 2019
    14:16
    VN Redaktion

    Die VN-Redaktion hat sich mit dem Anliegen an die Stadt Feldkirch gewandt. Die erklärt folgendes: “Die Linie 7 bindet die Ortsteile Fellengatter/Kübla/Tisis an das ÖPNV-Netz an – einerseits an die Schiene und andererseits an die Innenstadt von Feldkirch.
    Mit dem Fürstentum Liechtenstein steht der Stadtbus Feldkirch laufend in Kontakt, um das Angebot an grenzüberschreitenden ÖPNV-Angeboten zu verbessern.
    Über eine Taktverdichtung der Linie 7 wird schon länger vonseiten der Stadt Feldkirch nachgedacht. Aufgrund der Topografie und des regen Verkehrs ist eine Umsetzung schwierig. Je nachdem, wie die Evaluierung im Rahmen der installierten Ampelanlage auf der Letze ausfällt, wird dieses Thema erneut diskutiert werden. Mit dem Fahrplanwechsel Ende des Jahres wird sich aber voraussichtlich noch keine Änderung ergeben. Einen ¼-Stunden-Takt wird auch in Zukunft als zu dichtes Angebot angesehen. Es ist jedoch wichtig, hier weitere Lösungsschritte anzudenken, um die Situation auf der Letze zu verbessern.Es gibt laufend Gespräche, wie das ÖPNV-Angebot in Feldkirch verbessert werden könnte – auch was die Erschließung von Tisis anlangt.”

    Zusammenfassend ist die Stadt also im Kontakt mit dem Fürstentum Liechtenstein, um den ÖPNV in diese Richtung auszubauen. Auch eine Verdichtung des Taktes auf die Letze ist denkbar, aber voraussichtlich nicht mit dem kommenden Fahrplan. Einen 15-Minuten-Takt sieht man aber als zu ambitioniert.

    Beste Grüße
    Gernot Schweigkofler, VN-Redaktion



Jetzt App herunterladen